Der Breitbandausbau in der Mittleren Geest startet

In der Mittleren Geest entsteht eine echte Highspeed-Datenautobahn. Der Breitbandausbau in den Amtsbezirken Arensharde und Kropp-Stapelholm (ohne Stapel) ist ein gemeinschaftliches Infrastrukturprojekt der jeweiligen Gemeinden. Dafür wurde der Breitbandzweckverband Mittlere Geest (BZMG) gegründet. Dieser hat das Netz bereits vor Baubeginn an den späteren Betreiber, die TNG Stadtnetz GmbH aus Kiel, verpachtet.

Wer ist wer?

Die Besitzer

Das Glasfasernetz in der Mittleren Geest ist ein Bürgernetz. Besitzer sind die Gemeinden des Zweckverbands und damit ihre Bürgerinnen und Bürger. Verantwortlich für den Ausbau ist der BZMG, der die Koordination in den Ausbaugebieten übernimmt. Er kümmert sich ebenfalls um staatliche Fördermaßnahmen und informiert die Haushalte vor Ort. Damit das Breitbandnetz gebaut werden kann, müssen sich im Vorfeld mindestens 60 Prozent der Haushalte in der Region für einen Anschluss entscheiden. Mehr zum BZMG und demnächst auch zu den Ausbauphasen auf der Website des Zweckverbandes (www.bz-mittlere-geest.de).

Das Glasfasernetz wird als sogenanntes „offenes Netz“ nach dem Open-Access-Modell gebaut, was bedeutet, es ist langfristig betreiberunabhängig und für alle Anbieter von Telekommunikationsdiensten offen.

Der Betreiber

Die TNG Stadtnetz GmbH ist Pächter und Betreiber des Glasfasernetzes des BZMG und bietet Internet-, TV- und Telefondienste an. Als Telekommunikationsunternehmen aus Schleswig-Holstein hat es Erfahrung mit dem Betrieb von Breitband in unterschiedlichen Regionen von Schleswig-Holstein. Im Auftrag des BZMG übernimmt die TNG auch die Koordination der Vertragsabschlüsse und ist bei den Informationsveranstaltungen ebenfalls als Ansprechpartner vor Ort.

Die TNG bietet im Rahmen des Ausbaus für Neukunden eine Reihe attraktiver Paketangebote. Alle Informationen zu den Preisen auf der TNG-Website (www.tng.de/mittlere-geest).