Der Breitbandausbau in der Mittleren Geest startet

In der Mittleren Geest entsteht eine echte Highspeed-Datenautobahn. Der Breitbandausbau in den Amtsbezirken Arensharde und Kropp-Stapelholm (ohne Stapel) ist ein gemeinschaftliches Infrastrukturprojekt der jeweiligen Gemeinden. Dafür wurde der Breitbandzweckverband Mittlere Geest (BZMG) gegründet. Dieser hat das Netz bereits vor Baubeginn an den späteren Betreiber, die TNG Stadtnetz GmbH aus Kiel, verpachtet.

 

Mehr Informationen in unserem Baustellentagebuch.

Der Glasfaserausbau in der Mittleren Geest startet

1. 60 % aller Haushalte im Gebiet des Breitbandzweckverbandes Mittlere Geest haben sich für einen Glasfaseranschluss entschieden; damit ist das Ziel erreicht und der Glasfaserausbau kann starten.


2. Die Planungen für den Glasfaserausbau laufen auf vollen Touren. Im Juni 2019 haben die ersten Baumaßnahmen in Tielen und Erfde begonnen. Im Juli 2019 starteten Arbeiten in der Gemeinde Schuby.


3. Die Bauarbeiten werden in sieben Ausbauabschnitte aufgeteilt, die in den kommenden zwei Jahren erschlossen werden (s. Ausbaukarte).


4. Die Firma ABE-Nord Energietechnik GmbH, sowie die Firma Tiefbau SP-Sinan Polat Bau GmbH & Co. KG, Darmstadt, werden die Tiefbauarbeiten durchführen und sind auch verantwortlich für die Hauseinführungen. Die Firmen Uwe Lilienthal GmbH aus Silberstedt und Vitronet Projekte GmbH aus Essen werden dann je nach Baufortschritt die Glasfaser einziehen, die Anschlussdosen (so genannte APL) in den Häusern montieren, die Verbindung der Glasfaser bis zum Hauptverteiler (so genannte PoP) herstellen und die Fertigstellung an die TNG melden. Sobald dann etwa 50 bis 100 Anschlüsse hergestellt wurden, wird die TNG diese schalten, sodass das schnelle Internet genutzt werden kann.


5. Wer sich noch nicht für einen Glasfaseranschluss entschieden hat, der kann noch die Chance nutzen und sich einen kostenfreien Hausanschluss sichern. Sobald aber die Planung in den jeweiligen Bauabschnitten an die Baufirmen übergeben wurde, kann ein Anschluss nur noch kostenpflichtig hergestellt werden. Mehr dazu unter „Mitmachen“.


6. Aufgrund der erfolgreichen Vermarktung hat sich der BZMG dafür ausgesprochen, die Hausanschlüsse bis zu einer Länge von 50 m – gerechnet von der Grundstücksgrenze zur öffentlichen Straße – ohne Kostenbeteiligung der Eigentümer zu verlegen. Bei Längen über 50 m hinaus ist der Mehraufwand vom Grundstückseigentümer zu erstatten; der Zweckverband wird die Kosten aufgeben und der Eigentümer kann dann immer noch entscheiden, ob er einen Anschluss haben möchte oder ob er vom Vertrag zurücktreten will. Der Kostenanteil kann durch Eigenleistungen verringert werden. Weitere Informationen erhalten Sie direkt bei der Geschäftsstelle des BZMG, Herrn Schnoor (s. Kontakt).

Der Eigentümer

Das Glasfasernetz in der Mittleren Geest ist ein Bürgernetz. Eigentümer sind die Gemeinden des Zweckverbands und damit ihre Bürgerinnen und Bürger. Verantwortlich für den Ausbau ist der BZMG (Breitband Zweckverband Mittlere Geest), der die Koordination in den Ausbaugebieten übernimmt. Er kümmert sich ebenfalls um staatliche Fördermaßnahmen und informiert die Haushalte vor Ort. Seit April 2019 hat der Ausbau des Glasfasernetzes in der Region Mittlere Geest begonnen. Mehr zum BZMG finden Sie auf der Website des Zweckverbandes.

Das Glasfasernetz wird als sogenanntes „offenes Netz“ nach dem Open-Access-Modell gebaut, was bedeutet, es ist langfristig betreiberunabhängig und für alle Anbieter von Telekommunikationsdiensten offen.

Der Betreiber

Die TNG Stadtnetz GmbH ist Pächter und Betreiber des Glasfasernetzes des BZMG und bietet Internet-, TV- und Telefondienste an. Als Telekommunikationsunternehmen aus Schleswig-Holstein hat es Erfahrung mit dem Betrieb von Breitband in unterschiedlichen Regionen von Schleswig-Holstein. Im Auftrag des BZMG übernimmt die TNG auch die Koordination der Vertragsabschlüsse und steht bei Fragen rund um den Glasfaseranschluss als Ansprechpartner zur Verfügung.

Die TNG bietet im Rahmen des Ausbaus für Neukunden eine Reihe attraktiver Paketangebote. Alle Informationen zu den Preisen auf der TNG-Website.